Michael Wendenburg Online Redaktion

Viele Unternehmen fühlen sich nicht reif für das IoT

Das Internet of Things (IoT) ist in aller Munde, natürlich auch in derer der Marktanalysten. In einem seiner letzten Beiträge auf Beyond PLM berichtet Oleg Shilovitsky über verschiedene Markterhebungen, die ein wachsendes Interesse an IoT sowohl seitens der PLM-Hersteller, als auch seitens der PLM-Anwender konstatieren. Viele Unternehmen fühlen sich jedoch auf die Herausforderungen nicht gut vorbereitet.

Autodesk_Taxal_Marktstudie

Ich glaube, es gibt eine klare Korrelation zwischen der Anzahl der Marktanalysten und -studien, die sich mit einem bestimmten Trend-Thema beschäftigen, um dem Verlauf des Hype-Zyklus. Shilovitsky verortet das IoT just auf dem Höhepunkt dieses Zyklus und kommt zu der Schlussfolgerung:
IoT promise is huge. Some PLM vendors have invested tons of money into IoT product and platform development. […]Customers are excited about potential “connected” technologies can bring. At the same time I wonder how many of customers have a material agenda how to make connected technologies work in the context of PLM products. In other words, how the IoT technologies can improve design, engineering and manufacturing decisions. And more importantly, what will happen with all PLM IoT development when the hype cycle will move from a peak of inflated expectations to the through of disillusionment.

Interessanter als die Frage, wie die PLM-Hersteller mit der Herausforderung des IoT umgehen, finde ich jedoch die Anwendersicht. Einer von Autodesk und Taxal durchgeführten Befragung von Führungskräften aus 280 Unternehmen verschiedener Branchen und Länder zufolge, über die IoT Business News berichtet, gaben mehr als die Hälfte von ihnen an, konkrete IoT-Projekte zu realisieren und bereits Produkte in den Markt eingeführt zu haben bzw. binnen der nächsten 12 Monate einführen zu wollen. 58% der Befragten versprechen sich davon einen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihren Mitbewerbern und 52% gehen davon aus, dass das IoT ihnen helfen wird, neue Services zu entwickeln.

Aber nun kommt die Kehrseite der Medaille: Nur 30% der Unternehmen fühlen sich für das, was auf sie zukommt, vorbereitet und befähigt. Dafür gibt es verschiedene Gründe; die wichtigsten sind die Notwendigkeit, in Infrastruktur und neue Technologien zu investieren und die neuen Skills für das IoT-Zeitalter zu entwickeln bzw. Mitarbeiter mit diesen Skills zu rekrutieren. Offensichtlich kommen die Unternehmen dabei nicht sehr schnell voran: Nur 38% gaben an das Gefühl zu haben, Fortschritte zu machen.

Dass die Unternehmen auf IoT nicht gut vorbereitet sind und dass ihnen die Mitarbeiter mit den entsprechenden Qualifikationen fehlen, ist nicht gerade eine neue Erkenntnis. Das haben neue Trends nun mal so an sich, dass sie den einen oder andern auf dem falschen Fuß erwischen. Meine Schlussfolgerung lautet deshalb: Wir brauchen weniger Marktanalysten, die den Trend beobachten, und mehr Berater, die den Unternehmen dabei helfen, fit für das IoT-Zeitalter zu werden. Aber wahrscheinlich müssen auch die erst mal geschult werden, und wenn sie damit fertig sind, stecken wir im Hype-Zyklus schon wieder im Kurvenabschnitt der Ernüchterung.

Weitere Beiträge auf wendenburg.net Seite 1

18.11.2017
Der Platform Economy gehört die Zukunft. Deshalb reden auch die PLM-Hersteller nur noch von Plattformen, obwohl jeder etwas anderes darunter versteht. PTC lancierte auf dem PLM Forum Europe in Stuttgart den neuen Markennamen „Industrial Innovation Platform“ für die ThingWorx-Produktfamilie von... Artikel weiterlesen
01.11.2017
Eine der großen Hürden für eine durchgängige Digitalisierung der Geschäftsprozesse ist der Umbau der bestehenden PLM-Architekturen, mit dem Ziel, PLM, Application Lifecycle Management (ALM) und Service Lifecycle Management (SLM) im Sinne des System Lifecycle Management-Ansatzes besser zu vernetzen.... Artikel weiterlesen
26.10.2017
Vor einigen Tagen fand in Berlin die Siemens PLM Connection 2017 statt, das Treffen der europäischen User Community von Siemens PLM. Mit 1.160 Kundenvertretern, Partnern, Mitarbeitern von Siemens PLM und Fachjournalisten aus 32 Ländern verzeichnete die Veranstaltung einen neuen Besucherrekord. Am ersten... Artikel weiterlesen
23.10.2017
In einem seiner letzten Blog-Beiträge warf Oleg Shilovitsky die Frage auf Which PLM Will Climb First to Discover Blockchain Opportunity? Ich bin zugegebermaßen kein Experte für die Blockchain, aber in meinen Gesprächen mit den PLM-Spezialisten von PROSTEP habe ich herausgefunden, dass die Technologie,... Artikel weiterlesen
14.10.2017
Die jährliche Tagung des Lehrstuhls für Virtuelle Produktentwicklung (VPE) der TU Kaiserslautern hat sich zu einem wichtigen Treffpunkt für PLM-Experten entwickelt, die über den Tellerrand des Produkt Lifecycle Managements hinausblicken wollen. 140 Teilnehmer trafen sich in diesem Jahr im Brauhaus... Artikel weiterlesen
10.10.2017
Politische Beiträge sind auf einem PLM-Blog eigentlich fehl am Platze, es sei denn, sie würden sich mit der unbefriedigenden Digitalisierungspolitik unserer Bundesregierung beschäftigen. Aus aktuellem Anlass möchte ich jedoch heute eine Ausnahme machen und zu den Unabhängigkeitsbestrebungen der... Artikel weiterlesen
04.10.2017
Seit etwa 20 Jahren bemühen sich die PLM-Hersteller darum, die Bedienerfreundlichkeit ihrer Anwendungen zu verbessern. Offensichtlich mit eher mäßigem Erfolg, wie Oleg Shilovitsky vor ein paar Tagen in einem Blog-Beitrag über Complexity of Data Models and User Interface in PLM konstatierte. Das hängt... Artikel weiterlesen
25.09.2017
Hackerattacken werden zu einer wachsenden Bedrohung, schrieb das Handelsblatt vor ein paar Tagen. Keine neue Erkenntnis, denn sie hat längst die Versicherungswirtschaft auf den Plan gerufen. Weltweit eine Milliarde US-Dollar geben Unternehmen für so genannte Cyberpolicen aus, die sie gegen Angriffe... Artikel weiterlesen