Michael Wendenburg Online Redaktion

Viele Unternehmen fühlen sich nicht reif für das IoT

Das Internet of Things (IoT) ist in aller Munde, natürlich auch in derer der Marktanalysten. In einem seiner letzten Beiträge auf Beyond PLM berichtet Oleg Shilovitsky über verschiedene Markterhebungen, die ein wachsendes Interesse an IoT sowohl seitens der PLM-Hersteller, als auch seitens der PLM-Anwender konstatieren. Viele Unternehmen fühlen sich jedoch auf die Herausforderungen nicht gut vorbereitet.

Autodesk_Taxal_Marktstudie

Ich glaube, es gibt eine klare Korrelation zwischen der Anzahl der Marktanalysten und -studien, die sich mit einem bestimmten Trend-Thema beschäftigen, um dem Verlauf des Hype-Zyklus. Shilovitsky verortet das IoT just auf dem Höhepunkt dieses Zyklus und kommt zu der Schlussfolgerung:
IoT promise is huge. Some PLM vendors have invested tons of money into IoT product and platform development. […]Customers are excited about potential “connected” technologies can bring. At the same time I wonder how many of customers have a material agenda how to make connected technologies work in the context of PLM products. In other words, how the IoT technologies can improve design, engineering and manufacturing decisions. And more importantly, what will happen with all PLM IoT development when the hype cycle will move from a peak of inflated expectations to the through of disillusionment.

Interessanter als die Frage, wie die PLM-Hersteller mit der Herausforderung des IoT umgehen, finde ich jedoch die Anwendersicht. Einer von Autodesk und Taxal durchgeführten Befragung von Führungskräften aus 280 Unternehmen verschiedener Branchen und Länder zufolge, über die IoT Business News berichtet, gaben mehr als die Hälfte von ihnen an, konkrete IoT-Projekte zu realisieren und bereits Produkte in den Markt eingeführt zu haben bzw. binnen der nächsten 12 Monate einführen zu wollen. 58% der Befragten versprechen sich davon einen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihren Mitbewerbern und 52% gehen davon aus, dass das IoT ihnen helfen wird, neue Services zu entwickeln.

Aber nun kommt die Kehrseite der Medaille: Nur 30% der Unternehmen fühlen sich für das, was auf sie zukommt, vorbereitet und befähigt. Dafür gibt es verschiedene Gründe; die wichtigsten sind die Notwendigkeit, in Infrastruktur und neue Technologien zu investieren und die neuen Skills für das IoT-Zeitalter zu entwickeln bzw. Mitarbeiter mit diesen Skills zu rekrutieren. Offensichtlich kommen die Unternehmen dabei nicht sehr schnell voran: Nur 38% gaben an das Gefühl zu haben, Fortschritte zu machen.

Dass die Unternehmen auf IoT nicht gut vorbereitet sind und dass ihnen die Mitarbeiter mit den entsprechenden Qualifikationen fehlen, ist nicht gerade eine neue Erkenntnis. Das haben neue Trends nun mal so an sich, dass sie den einen oder andern auf dem falschen Fuß erwischen. Meine Schlussfolgerung lautet deshalb: Wir brauchen weniger Marktanalysten, die den Trend beobachten, und mehr Berater, die den Unternehmen dabei helfen, fit für das IoT-Zeitalter zu werden. Aber wahrscheinlich müssen auch die erst mal geschult werden, und wenn sie damit fertig sind, stecken wir im Hype-Zyklus schon wieder im Kurvenabschnitt der Ernüchterung.

Weitere Beiträge auf wendenburg.net Seite 1

13.07.2017
Das Portal Engineering.com veröffentlichte vor kurzem eine interessante Studie über den PDM/PLM-Einsatz bzw. Nicht-Einsatz in Unternehmen mit Produktentwicklungsteams von maximal 20 Konstrukteuren: 60 Prozent von ihnen verwalten ihre CAD-Daten noch ohne ein formales Datenmanagement; bestenfalls legen... Artikel weiterlesen
04.07.2017
Vor ein paar Tagen besuchte ich die CONTACT Open World 2017 in Fulda, die in diesem Jahr ganz im Zeichen des Internet of Things (IoT) und der digitalen Transformation der Wertschöpfungsketten stand. Der deutsche PLM-Hersteller will seine Kunden befähigen, smart vernetzte Produkte und ergänzende IoT-Dienste... Artikel weiterlesen
03.07.2017
Viele Unternehmen tun sich schon schwer, die für sie am besten geeignete Digitalisierungsstrategie zu definieren. Eine noch größere Herausforderung ist es, die Strategie dann auch in die Praxis umzusetzen. Das wurde beim Engineering Process Day ’17 der em engineering methods AG deutlich, die... Artikel weiterlesen
18.06.2017
Das Internet of Things (IoT) erfordert einen Umbau der bestehenden PLM-Architekturen, schreibt Oleg Shilovitsky in einem seiner jüngsten Blog-Beiträge auf BeyondPLM unter Bezugnahme auf einen ZDNet-Beitrag. Obwohl ich diese Notwendigkeit ebenfalls sehe und schon in einem früheren Blog-Beitrag über... Artikel weiterlesen
06.06.2017
Oleg Shilovitsky hat von der diesjährigen PTC LiveWorx in Boston die spannende Frage mit nach Hause gebracht, ob PTC den Begriff PLM umdefinieren wolle und IoT jetzt PLM sei? Die Frage, die ich mir stelle, ist ob PTC das wirklich will? Wenn man sich das Statement von PTC CEO Jim Heppelmann in der Q... Artikel weiterlesen
26.05.2017
Vor ein paar Tagen fand im Essener Colosseum Theater das diesjährige prostep ivip-Symposium statt, das traditionelle „Klassentreffen“ der PLM-Branche. Wundern Sie sich bitte nicht über die neue Schreibweise. Der Verein hat sich kurz vor dem 20. Geburtstag der Veranstaltung ein neues Logo und ein... Artikel weiterlesen
06.05.2017
Während sich der Markt für IoT-Plattformen einer Studie der Experton Group zufolge bereits zu lichten beginnt, versuchen einige PLM-Hersteller noch auf den fahrenden Zug aufzuspringen. CONTACT Software stellte auf der Hannover Messe mit Elements for IoT eine offene Plattform für umfassende IoT-Lösungen... Artikel weiterlesen
27.04.2017
Additive Manufacturing war DAS Modethema der diesjährigen Hannover Messe Industrie, zumindest in den beiden (halben) Hallen der Digital Factory. Die Hannoveraner Messemacher haben es wieder nicht geschafft, zusammenzubringen was zusammen gehört. Wahrscheinlich haben sie es nicht mal versucht. Ohne... Artikel weiterlesen