Michael Wendenburg Online Redaktion

Trotz alledem: Fröhliche Weihnachten!

Weihnachten steht nicht mehr vor der Tür, sondern schon auf der Schwelle. Deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen und allen meinen Lesern auf diesem Wege fröhliche Festtage und einen guten Start ins neue Jahr wünschen. Ich hoffe für uns alle, dass es weniger unliebsame Überraschungen bereithält als das ablaufende Jahr.

Weihnachtsbaum

Denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Das wäre ein schönes Motto für das abgelaufene Jahr, in dem die Briten sich überraschend für den Brexit entschieden haben, und die Amerikaner für Trump, in dem der türkische Präsident Erdogan einen Militärputsch überstanden hat, um seinen eigenen Staatsstreich anzuzetteln, und in dem der Westen – was zugegebenermaßen keine Überraschung ist – es wieder nicht geschafft hat, dem Morden in Syrien und dem Morden des Islamischen Staats Einhalt zu gebieten.

Mein besonderes Mitgefühl in diesen Tagen gilt den Opfern von Berlin, Nizza und den vielen anderen Terrorabschlägen, die in diesem Jahr begangen wurden, und ihren Angehörigen. Die Liste der Terroranschläge ist erschreckend lang. Aber ich denke auch an die Menschen in Syrien, Afghanistan und an anderen Kriegsschauplätzen, für die Weihnachten kein Fest des Friedens sein wird, und die es sicher gerne woanders feiern würden, auch wenn sie einem anderen Glauben anhängen. Hoffentlich besinnt sich der eine oder andere AfD-Wähler in diesen Tagen darauf, wohin mangelnde Willkommenskultur führt: Direkt in den Stall von Bethlehem.

Kann es etwas Traditionelleres geben als Weihnachten? Alle Jahr wieder dieselben Rituale, dieselben Lieder, das gleiche Weihnachtsessen, derselbe Stress mit den Geschenken und der gleiche Familienstreit. Einzig die Dekoration des Weihnachtsbaums wird gelegentlich ein bisschen variiert. Warum versuchen wir es eigentlich nicht mal mit einem radikal anderen und revolutionär platzsparenden Design wie diesem hier?

Innovationen entstehen meist aus einer Wettbewerbssituation. In meiner spanischen Wahlheimat streitet der Weihnachtsbaum, der fast immer aus Plastik besteht und wie eine Ampel blinkt, mit der Weihnachtskrippe um die himmlische Deutungshoheit. In vielen Familien liegen die Geschenke nicht unter dem Baum und es gibt sie auch erst am 6. Januar, dem Tag der Drei Heiligen Könige. Das mag weihnachtsgeschichtlich logischer sein, ist aber spieltechnisch ausgesprochen unpraktisch, weil am nächsten Tag oft die Schule wieder losgeht. In diesem haben die spanischen Kinder wenigstens noch das Wochenende, um PlayStations und anderes Elektronik-Getrödel in Betrieb zu nehmen.

Der Plastik-Weihnachtsbaum ist jedoch auf dem Vormarsch – ein Erfolgsmodell, das von keiner disruptiven Technologie bedroht zu sein scheint. Dennoch frage ich mich, ob er dem allgemeinen Trend zur Digitalisierung auf Dauer wird widerstehen können? Vielleicht werden wir ihn nicht allzu weiter Ferne nur noch als Hologramm genießen, smart vernetzt mit einem Bewegungssensor und einer künstlichen Duftquelle, die uns, sobald wir den Raum betreten, den Geruch von frischen Tannen und brennenden Kerzen suggeriert.

Ich hoffe nicht, dass es je soweit kommen wird, und wünsche Ihnen deshalb ein menschlich gut vernetztes und digitally smart disconnected Weihnachtsfest.

Ihr Michael Wendenburg

P.D. Den nächsten Blogbeitrag schenke ich Ihnen erst wieder zur spanischen Bescherung

Weitere Beiträge auf wendenburg.net Seite 1

18.11.2017
Der Platform Economy gehört die Zukunft. Deshalb reden auch die PLM-Hersteller nur noch von Plattformen, obwohl jeder etwas anderes darunter versteht. PTC lancierte auf dem PLM Forum Europe in Stuttgart den neuen Markennamen „Industrial Innovation Platform“ für die ThingWorx-Produktfamilie von... Artikel weiterlesen
01.11.2017
Eine der großen Hürden für eine durchgängige Digitalisierung der Geschäftsprozesse ist der Umbau der bestehenden PLM-Architekturen, mit dem Ziel, PLM, Application Lifecycle Management (ALM) und Service Lifecycle Management (SLM) im Sinne des System Lifecycle Management-Ansatzes besser zu vernetzen.... Artikel weiterlesen
26.10.2017
Vor einigen Tagen fand in Berlin die Siemens PLM Connection 2017 statt, das Treffen der europäischen User Community von Siemens PLM. Mit 1.160 Kundenvertretern, Partnern, Mitarbeitern von Siemens PLM und Fachjournalisten aus 32 Ländern verzeichnete die Veranstaltung einen neuen Besucherrekord. Am ersten... Artikel weiterlesen
23.10.2017
In einem seiner letzten Blog-Beiträge warf Oleg Shilovitsky die Frage auf Which PLM Will Climb First to Discover Blockchain Opportunity? Ich bin zugegebermaßen kein Experte für die Blockchain, aber in meinen Gesprächen mit den PLM-Spezialisten von PROSTEP habe ich herausgefunden, dass die Technologie,... Artikel weiterlesen
14.10.2017
Die jährliche Tagung des Lehrstuhls für Virtuelle Produktentwicklung (VPE) der TU Kaiserslautern hat sich zu einem wichtigen Treffpunkt für PLM-Experten entwickelt, die über den Tellerrand des Produkt Lifecycle Managements hinausblicken wollen. 140 Teilnehmer trafen sich in diesem Jahr im Brauhaus... Artikel weiterlesen
10.10.2017
Politische Beiträge sind auf einem PLM-Blog eigentlich fehl am Platze, es sei denn, sie würden sich mit der unbefriedigenden Digitalisierungspolitik unserer Bundesregierung beschäftigen. Aus aktuellem Anlass möchte ich jedoch heute eine Ausnahme machen und zu den Unabhängigkeitsbestrebungen der... Artikel weiterlesen
04.10.2017
Seit etwa 20 Jahren bemühen sich die PLM-Hersteller darum, die Bedienerfreundlichkeit ihrer Anwendungen zu verbessern. Offensichtlich mit eher mäßigem Erfolg, wie Oleg Shilovitsky vor ein paar Tagen in einem Blog-Beitrag über Complexity of Data Models and User Interface in PLM konstatierte. Das hängt... Artikel weiterlesen
25.09.2017
Hackerattacken werden zu einer wachsenden Bedrohung, schrieb das Handelsblatt vor ein paar Tagen. Keine neue Erkenntnis, denn sie hat längst die Versicherungswirtschaft auf den Plan gerufen. Weltweit eine Milliarde US-Dollar geben Unternehmen für so genannte Cyberpolicen aus, die sie gegen Angriffe... Artikel weiterlesen