Michael Wendenburg Online Redaktion

Weichenstellung: BMW entscheidet sich für PLM-Lösung von PTC

Jahrelang rangen IT und Fachbereiche bei BMW um die geeignete Nachfolge für das Legacy-System TAIS, das die Drehscheibe zwischen Entwicklung und Produktion bildet. Jetzt scheint die Entscheidung gefallen zu sein: PTC verkündete vor ein paar Tagen offiziell, dass sich die BMW Group für PTC Windchill als PLM-Lösung zur Verwaltung von Produktions- und Fertigungsstückliste entschieden habe. Ein großes Ding, wie ein guter Kenner der Situation bei BMW kommentierte, denn es bedeute eine wichtige Weichenstellung für die künftige IT-Bebauung. Kein Wunder, dass sich PTC-CEO Jim Heppelmann freut.

Weiche

TAIS ist bei BMW das zentrale System für die Verwaltung von Sachnummern und dazu gehörigen Attributen wie Gewicht, Material, Freigabestatus etc. sämtlicher Materialien. An das System sind über das PDM-System PRISMA und SAP einerseits die Engineering-Prozesse angebunden, andererseits aber auch die Systeme zur Unterstützung von Produktion, Logistik und Aftersales. Ohne die Host-basierte Lösung, die seit Jahren abgelöst werden soll, würde bei den Bayrischen Automobilbauern schnell die Produktion still stehen.

Wenn ich die Pressemitteilung richtig interpretiere, hat BMW nun die Entscheidung oder zumindest eine Vorentscheidung über das Nachfolgesystem getroffen. Windchill wird laut PTC zum digitalen Backbone der weltweiten Fahrzeugproduktion und soll BMW dabei helfen, einen schlankeren und effizienteren globalen Produktionsplanungsprozess zu etablieren. Die PLM-Lösung erlaubt es, Fahrzeugdaten global zu konfigurieren und für die Produktion freizugeben, und übernimmt damit eine der Kernaufgaben von TAIS. Die BMW Group wird die Windchill-Funktionalitäten zur Konfiguration großer und komplexer Fahrzeugstrukturdaten einsetzen, um weltweit Fahrzeuge zu produzieren und dabei gleichzeitig größtmögliche Flexibilität und Qualität zu gewährleisten, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Um den Zugriff auf die Produktdaten zu vereinfachen und zu beschleunigen, wird BMW außerdem die rollenbasierte Lösung Thingworx Navigate von PTC einsetzen. Die Software unterstützt die parallele Produktionsplanung und verkürzt so den Produktentwicklungszyklus und die Gesamtzeit bis zur Markteinführung. BMW will beide Lösungen im Subskriptionsmodell nutzen. Ab wann sie produktiv im Einsatz sein werden, wurde nicht erwähnt.

Wie sich die Entscheidung zugunsten von Windchill als Bindeglied zwischen Entwicklung und Produktion auf den Umbau der gesamten PLM-Landschaft im Engineering auswirken wird, ist noch nicht abzusehen. Auch PRISMA soll eigentlich schon seit längerem abgelöst werden – die Entscheidung wurde aber immer wieder aufgeschoben. Die Wahl von Windchill ist auf jeden Fall eine Richtungsentscheidung, meinte der erwähnte BMW-Kenner, der sich von der Entscheidung überrascht zeigte: Ich hätte nie geglaubt, dass Windchill da eine Chance hätte, sondern eher auf SAP gesetzt, das im Materialeinkauf das Heft fest in der Hand hält.

Weitere Beiträge auf wendenburg.net Seite 1

07.12.2018
Wenn die digitale Transformation eine Reise ist, wie Kathleen Mitford, Executive Vice President Products and Market Strategy, zum Auftakt des PTC Forums Europe sagte, dann hatten die Teilnehmer in diesem Jahr einige Mühe mit der “Reiseplanung”. In sechs parallel laufenden Sessions bot die... Artikel weiterlesen
13.11.2018
Fast Track to Digital Transformation lautete das Leitmotiv der ACE 2018 Europe, der europäischen Anwenderkonferenz von PLM-Hersteller Aras, die in diesem Jahr in Hamburg stattfand. Mit etwa 350 Teilnehmern war die zweitägige Veranstaltung noch besser besucht als die des Vorjahres. Meine Gespräche... Artikel weiterlesen
26.10.2018
Das 3DEXPERIENCE Forum von Dassault Systèmes fand in diesem Jahr an einem Ort statt, der die industrielle Transformation treffend charakterisiert: Die Lokhalle in Göttingen, ein 1917 erbautes Denkmal der Industriekultur, in der früher Dampflokomotiven gewartet wurden, und die heute als Event Location... Artikel weiterlesen
08.10.2018
Nach einer längeren kreativen Pause melde ich mich zurück mit meinen Eindrücken vom Munich PLM Symposium, das vom Institut für Engineering Design of Mechatronic Systems & PLM der Hochschule für Angewandte Wissenschaften München ausgerichtet wird. Mit ca. 140 Teilnehmern hat sich die Veranstaltung,... Artikel weiterlesen
27.04.2018
Vor ein paar Tagen besuchte ich im MOC Veranstaltungscenter in München das prostep ivip Symposium 2018. Mit 700 Teilnehmern von mehr als 200 Anwenderfirmen, IT-Vendoren und Hochschulinstituten aus 21 Ländern verzeichnete das internationale Familientreffen der PLM-Branche einen neuen Besucherrekord.... Artikel weiterlesen
16.04.2018
Auf ihrem North American Industry and Market Forum in Ann Arbor, Michigan präsentierte die Marktforschungsfirma CIMdata vor kurzem die Zahlen zur Entwicklung des PLM-Marktes und die aktuellen Trends. Oleg Shilovitsky berichtete darüber in einem Blogbeitrag auf Beyond PLM, auf den ich mich beziehe,... Artikel weiterlesen
31.03.2018
Rund zwei Jahre ist es her, dass eine Reihe von PLM-Experten aus Industrie und Forschung auf Initiative von Conweaver in einem Workshop darüber diskutierten, wie sich PLM neu erfinden muss, um die Herausforderungen bei Entwicklung, Fertigung und Betrieb smart vernetzter Produkte und Produktionssysteme... Artikel weiterlesen
09.03.2018
Der Nutzen von PLM ist für die meisten Unternehmen nicht greifbar. Das war die ernüchternde Erkenntnis des PLMPulse Surveys 2017, der auf der PI PLMx im Hamburg vorgestellt wurde. Ohne den Marktforschern zu nahe treten zu wollen, glaube ich, dass das so nicht stimmt. Vielleicht hat man auch einfach... Artikel weiterlesen